Adel Mecklenburgs Wikia
Advertisement

Wappen der Familie Schmeker

Allgemeines

Ein mecklenburgisches Adelsgeschlecht niederdeutscher Herkunft.

Wappen

Gespalten. Vorn auf Gold eine halbe rote Lilie an der Teilung. Hinten auf blau ein halber schwarzer Adler an der Teilung.[1]

Ein ähnliches Wappen führte die Familie Roggentin.

Landesherrliche Räte

Heinrich Schmeker in Groß Wüstenfelde (1353 1386)

Matthias Schmeker (1380 1426)

Nikolaus Schmeker in Fahrenholz (1351 1386)

Volrad Schmeker (1283 1336)

Erweiterter Rat

Friedrich Schmeker (1279 1323)

Otto Schmeker (1342 1375)

Einfache Vasallen

Albrecht Schmeker (1469)

Eberhard Schmeker (1380)

Eberhard Schmeker in Fahrenholz (1468 1484)

Eckhard Schmeker (1298)

Erich Schmeker (1335)

Friedrich Schmeker (1342 1355)

Friedrich Schmeker (1384)

Friedrich Schmeker (1469)

Heinrich Schmeker (1279 1280)

Heinrich Schmeker (1360 1373)

Heinrich Schmeker in Nienhusen (1408 1426)

Heinrich Schmeker in Groß Wüstenfelde (1455 1473)

Heinrich Schmeker (1469)

Heinrich Schmeker in Groß Wüstenfelde (1490 1500)

Joachim Schmeker in Fahrenholz (1464 1470)

Johann Schmeker (1294 1323)

Johann Schmeker (1346 1362)

Johann Schmeker in Fahrenholz (1384 1395)

Johann Schmeker in Fahrenholz (1461 1481)

Ludolf Schmeker (1447)

Matthias Schmeker in Groß Wüstenfelde (1425 1449)

Matthias Schmeker in Groß Wüstenfelde (1478 1486)

Nikolaus Schmeker in Fahrenholz (1419 1461)

Nikolaus Schmeker (1469)

Otto Schmeker (1399 1416)

Otto Schmeker in Nienhusen (1448 1469)

Reimbold Schmeker (1323)

Volrad Schmeker in Fahrenholz (1369 1386)

Volrad Schmeker in Nienhusen (1419 1449)

Quellen

Literatur

Friedrich Crull, Die Wappen der bis 1360 in den heutigen Grenzen Meklenburgs vorkommenden Geschlechter der Mannschaft, in: Jahrbücher des Vereins für meklenburgische Geschichte und Alterthumskunde 52 (1887), S. 34-182.


Einzelnachweise

  1. Crull, Die Wappen, S. 117.

Advertisement